Windows-DFS vs. Linux und Mac OS X

DFS, Distributed File System, steht seit Windows 2000 für Netzwerke zur Verfügung, in denen es darauf ankommt, Zugriffe auf Ressourcen für User an zentraler Stelle transparent darzustellen. Windows-DFS unterstützt dabei nicht nur den Zugriff von Windows-Clients aus, sondern auch von Mac OS X und Linux. Allerdings gibt es ein paar Voraussetzungen zu beachten, die anhand einer typischen Beispielkonfiguration verdeutlicht werden soll. Die Beispielkonfiguration stammt aus einem Kundenprojekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.