Stifterin CEMA AG gratuliert den Preisträgern des Informatikpreises 2011

T. Steckenborn überreicht die Urkunde für die beste Diplomarbeit an M.Wegner

Der Fachbereichstag Informatik (FBTI) prämiert seit Jahren hervorragende Abschlussarbeiten aus den Fachgebieten Informatik, Medieninformatik, Technische Informatik und Wirtschaftsinformatik. Stifter des Informatikpreises ist das IT-Systemhaus CEMA AG.

In einem Festakt wurden die Preise 2011 am 22. September auf der Jahrestagung des FBTI, die in diesem Jahr an der Hochschule Mannheim stattfand, verliehen. Preisträger sind Michael Wegner und David Redlich. Einen Sonderpreis erhielten Thomas Reinhardt und Rico Tilgner. Die Auszeichnungen wurden mit einer urkundlichen Würdigung verliehen. Die prämierten Abschlussarbeiten wurden als Postersession vor dem anwesenden Fachpublikum präsentiert. Der Informatikpreis ist mit je 1.000 Euro dotiert.

Mit dem Informatikpreis möchte der FBTI junge Menschen anspornen, sich in ihrem Studium und der Abschlussarbeit besonders zu engagieren. Gleichzeitig sollen sie ermutigt werden, dazu beizutragen, die Spezifika der Informatik an Fachhochschulen zu stärken.

Michael Wegner erhielt den Preis „Beste Bachelor-/ Diplomarbeit im Fachbereich Informatik“. Seine Arbeit hat das Thema „Entwurf und Implementierung eines Framework für die Unterstützung der verteilten Ein- und Ausgabe von Applikationen auf mehreren Multi-Touch-Geräten.

David Redlich erhielt den Preis „Beste Master-Arbeit im Fachbereich Informatik“. Die Arbeit hat das Thema „Integrated Performance Decision Support for Process-Centric Business Impact Analysis“.

Je einen Sonderpreis erhielten Thomas Reinhardt und Rico Tilgner für ihren vierten Platz bei der Robocup WM 2011 in Istanbul. Die von den Preisträgern entwickelten Roboter haben im Fußballspielen hervorragend abgeschnitten.

Spieler bei der RoboCUP WM 2011

„Ich freue mich, dass sich die CEMA in dieser Form an der Nachwuchsförderung beteiligen kann“, so Thomas Steckenborn, Vorstandsvorsitzender der CEMA AG. „Und ich bin beeindruckt, was in diesen hier prämierten Arbeiten geleistet wurde. Solche Leute können wir bei CEMA immer brauchen – an egal welchem der bundesweit 9 Standorte! Denn wir schaffen in unseren Projekten innovative Konzepte und machen neueste Technologien urbar. Das bringt Effizienz, Stabilität und Wettbewerbsvorsprung für unsere Kunden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.