So findet man zum passenden IT-Systemhaus

Rasant wachsende Komplexität der IT-Strukturen und dennoch langfristige Partnerschaft zum IT-Systemhaus – was ist bei der Systemhaussuche zu bedenken? Denn Weitsicht und Nachhaltigkeit in der IT zahlen sich aus. Folgende Kriterien sind für die Wahl des IT-Partners wichtig:

1. Technologiekompetenz

Die ständige Aktualität und Breite des Technologie-Know-hows  ist einer der wichtigsten Faktoren. Hat ein Systemhaus sich seit langem spezialisiert, kann es neue Technologien für seine Kunden schnell urbar machen und alle Vorteile in die Lösung integrieren.

2. Projekt- und Praxiserfahrung

Für Stabilität und routinierte Prozessqualität spricht ein langjährige Unternehmenspräsenz –Ein Spezialistenstamm aus fest angestellten Mitarbeitern ist ein Hinweis auf wirtschaftliche Stabilität und Fachkompetenz durch Unternehmensgeförderte Aus- und Weiterbildung. Hilfreich sind Referenzen. Am besten spezifisch direkt beim Systemhaus anfragen!

3. Herstellerzertifizierungen

Hohe Zertifizierungen zeugen von viel Erfahrung und Leistungskontinuität. Ein Systemhaus, das bei konkurrierenden Herstellern zertifiziert ist, kann herstellervergleichend beraten – und verschafft Markttransparenz, besonders wertvoll bei strategischen Investitionsentscheidungen.

4. Leistungspalette

Können von der Beratung bis zur Realisierung alle Leistungen aus einer Hand bezogen werden? Bietet das IT-Systemhaus einen Helpdesk und einen 24×7 Support an? Können IT-Services, Cloud-Services und RZ-Services zur Entlastung interner Engpässe gebucht werden? Je breiter die Leistungspalette, desto höher die Schnittstellenkompetenz und die Vorteile für den Kunden vernetzen sich.

5. Passende Größe, Struktur und regionale Nähe

Mittelständische IT-Systemhäuser mit flachen Hierarchien sind flexibler und bieten mehr Kundennähe als große. Kleinen Partnern dagegen haben oft nicht die Möglichkeit, Praxiserfahrung aus komplexen Projekten zu sammeln und sich entsprechend bei Herstellern zu zertifizieren. Räumliche Nähe wirkt sich positiv auf die Anfahrtspauschalen aus. Auch spontane Unterstützung oder Abstimmungen sind so einfacher möglich.

6. Klare Vertragsgestaltung

Klar definierte Vertragsparameter und Verbindlichkeit der Angebote begründen Sorgfalt bei der Leistungserbringung. Auch spielen Prozess- und Servicekompetenz des Partners eine entscheidende Rolle beim Grad des Projekterfolgs. Besonderes Plus ist das Angebot einer Zufriedenheitsgarantie: Prompte Nachbesserung oder Geld zurück. Das schafft Vertrauen.

Wir stehen Ihnen Rede und Antwort:  info@cema.de oder 0621-3398-0.

Mehr zur CEMA finden Sie auch auf www.cema.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.