Quiesced Backup-Jobs mit vRanger 6.0.1 und ESXi 5.0 schlagen fehl (Code 3201)

Nach einer Installation vom vRanger 6.0.1 bei einem unserer Kunden schlugen die sogenannten „quiesced“ Backup-Jobs in der bestehenden VMware vSphere Umgebung mit der Version 5 fehl.
In diesem Fall gibt es nur drei mögliche Ursachen:

  1. Die virtuelle Maschine kann aufgrund zu hoher Last zum jetzigen Zeitpunkt von VMware nicht mit einem quiesced Snapshot versehen werden
  2. Ein (Kommunikations-)Fehler innerhalb der Backup-Lösung zum vSphere-Produkt besteht
  3. Eine bestehende, oder verwaiste Backup-Lösung hat durch die Installation seiner Sicherungsagenten die VSS-Treiber (ab Windows 2003) verändert.

Als erstes wurde das manuelle Erstellen der sogenannten „still gelegten“ Snapshots mittels vSphere-Client innerhalb der VMware-Umgebung getestet. Dieser Test verlief fehlerfrei.
Vorherige Backup-Lösungen mit eigenen Sicherungsagenten bestanden laut Kundenaussage bis dato nicht: „…es wurde bis dahin nur mit den VMware-Board-Mittel gesichert…“.

Somit konnte zum jetzigen Zeitpunkt das Problem auf die vRanger-Lösung eingegrenzt werden.

Das aufgezeigte Symptom tritt laut KB-Artikel des Herstellers auch bei einer Aktualisierung des vRangers auf die Version 6.0.1 auf. Nach dem manuellen Austausch einer vermehrten Anzahl von Dateien innerhalb der vRanger-Installation und anschließendem Neustart des Dienstes, konnten die VMs nun auch mit der „Quiesced-Option“ gesichert werden.

Der folgende KB-Artikel befasst sich mit der oben beschriebenen Problemlösung.
https://support.quest.com/SolutionDetail.aspx?id=SOL102956&pr=vRanger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.