cema.de auf

IT schafft Vorsprung

Kategorie
Citrix

Citrix Workloads aus der Cloud

Autor: Björn Albrecht, Senior IT-Consultant, CEMA GmbH Hamburg

Die Digitale Transformation schreitet weiter voran und der Begriff „Cloud“ ist heute wohl in kaum einem Unternehmen noch wegzudenken. Ich persönlich mag den T-Shirt Spruch „There is no Cloud, just others people‘s Computer“, aber mit dem Begriff Cloud werden nicht nur Computing Ressourcen in einem privaten, öffentlichen oder hybriden Datacenter adressiert.

Es werden viel mehr Services angeboten, die von dem ursprünglichen zyklischen Hardwareinvest, sowie dem entsprechenden Verwaltungsaufwand im eigenen Rechenzentrum weggehen und in Richtung Cloud-Sourcing entsprechende Lösungen bereitstellen.

Was spricht dagegen die bisherigen Windows-Anwendungen und Desktops ebenfalls aus unterschiedlichen Cloud-Infrastrukturen dem Endanwender zur Verfügung zu stellen?

... weiterlesen

Kosteneffizienz und Flexibilität mit vereinfachter IT-Infrastruktur

Weniger komplex und dafür effizienter – nach diesem Grundsatz hat der Personaldienstleister PEAG seine IT-Infrastruktur konsolidiert und modernisiert. Denn nur so ist die IT in der Lage, mit künftigen Anforderungen Schritt zu halten.

Hier gibt es die Fakten des Projekts auf einen Blick!

Kunde

Die PEAG Unternehmensgruppe mit Sitz in Dortmund bietet mit ca. 150 Mitarbeitern an 17 bundesweiten Standorten eine Vielzahl von Dienstleistungen in Feldern wie strategische Personalberatung, Personalgewinnung und -entwicklung, vermittlungsorientierte Arbeitnehmerüberlassung und Beschäftigtentransfer an.

... weiterlesen

Mit moderner Citrix-Architektur zu mehr IT-Effizienz

Die Stadt Bad Honnef hat durch die gemeinsam mit der CEMA durchgeführte Migration auf die neue Citrix FlexCast-Architektur die Leistungsfähigkeit ihrer IT erhöht. Die virtualisierten IT-Fachverfahren laufen noch performanter und die Administration hat sich deutlich vereinfacht.

Kunde:

Die Stadt Bad Honnef in Nordrhein-Westfalen hat knapp 26.000 Einwohner. Ihnen bietet die Stadtverwaltung mit rund 250 Mitarbeitern und acht Außenstellen eine breite Palette von Dienstleistungen an.

Herausforderung:

Migration von 60 Anwendungen von Citrix XenApp 6.5 nach Version 7.12 sowie das Installieren der Clientsoftware Citrix-Receiver auf den Arbeitsplätzen.

... weiterlesen

Storage & Co. bei der Desktop-Virtualisierung

Dieser Beitrag ist Teil 3 der Serie über die Vorteile von Desktop-Virtualisierung. Den ersten Beitrag können Sie hier lesen, den zweiten Beitrag finden Sie hier

Storage
Storage-Kosten waren bei der Desktop-Virtualisierung immer die große Unbekannte. Die Serverkosten und Software-Lizenzgebühren waren zwar bekannt, aber IT-Administratoren mussten sich oft mit verwirrenden Shared-Storage-Kalkulatoren herumschlagen, die die Ermittlung der tatsächlichen Kosten oft recht schwierig gestalteten. Seit der Wettbewerb zugenommen hat, sehen sich Storage-Anbieter gezwungen, ihre Preise klarer zu kommunizieren.

Neben Verbesserungen der Storage-Nutzung mithilfe von Technologien wie Thin-Provisioning (PVS), Storage-Layering (Personal vDisk) und Flash-Storage hat diese Preispolitik dazu beigetragen, dass Storage heute nicht mehr den größten Kostenfaktor einer Desktop-Virtualisierung bildet. Beispielsweise nutzt Citrix Provisioning Services™ die Thin-Provisioning-Technologie, um die Menge an hochleistungsfähigem Storage, der für die Desktop-Virtualisierung benötigt wird, zu reduzieren. Dadurch sind zum Starten eines einzelnen 30-GB-Desktop-Images gerade einmal 4 bis 5 GB Speicherkapazität nötig, was erhebliche Kosteneinsparungen ermöglicht.

Ein neues Citrix® Ready-Programm zertifiziert jene Storage-Partner, die eine hohe Storage-Leistung und -Kapazität zu einem kostengünstigen Preis bereitstellen können. Dank Entwicklungen wie dieser zahlen Unternehmen heute unter Umständen weniger als 100 USD pro Anwender für eine hochleistungsfähige, redundante Shared-Storage-Infrastruktur, die eine bessere Verfügbarkeit bietet als ein physischer PC.

... weiterlesen

Der Nutzen von Desktop-Virtualisierung für Anwender, Unternehmen und IT

Dieser Beitrag ist Teil 2 der Serie über die Vorteile von Desktop-Virtualisierung. Den ersten Beitrag können Sie hier lesen. 

Integration neuer Mitarbeiter
Durch die Bereitstellung von Anwendungen und Desktops für mobile Arbeitsplätze nach Bedarf über ein beliebiges Netzwerk an einem beliebigen Ort kann die IT für neue Mitarbeiter innerhalb von Minuten die benötigten Ressourcen bereitstellen. Dabei kann jede verfügbare Desktop Hardware verwendet werden – einschließlich älterer Geräte, kostengünstiger Thin-Clients, PCs, Laptops und mobiler Endgeräte. Alle Mitarbeiter profitieren so auch bei den anspruchsvollsten Unternehmensanwendungen von größtmöglichem Benutzerkomfort.

... weiterlesen

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen personalisierte Webinhalte anbieten zu können. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen