Google Chrome erfordert jetzt Subject Alternative Names

Mit dem Google Chrome Update auf Version 58 überprüft Google in Zukunft nicht mehr den Common Name des Zertifikats, sprich die Hauptdomain, sondern die Werte in dem Feld des alternativen Antragstellernamens (subjectAltName). In diesem sind alle DNS-Namen hinterlegt, die für das Zertifkat gültig sind.

Die Sitzung wird durch eine Fehlermeldung unterbrochen, wenn sich ein Zertifikat auf der Domain befindet, welches eigentlich für eine andere Domain ausgestellt ist, oder wenn der betroffene Domainname nicht in dem Feld des alternativen Antragstellernamens erscheint.

Um dieses Problem zu beheben müssen Administratoren nun neue Zertifikate ausstellen und gegebenenfalls die Konfigurationen oder Skripte anpassen.

 

Kontaktieren Sie jetzt Ihren CEMA Spezialisten

Klicken Sie hier, um E-Mails von CEMA zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.