Ganzheitlicher Schutz für Unternehmenswerte: CEMA verstärkt Geschäftsbereich IT-Security

Die CEMA AG positioniert sich als Full-Service-Dienstleistungspartner für IT-Sicherheit im Mittelstand. Dazu stellt das IT-Systemhaus neben technologischen Lösungen jetzt auch strategische und rechtliche Beratungsleistungen sowie flexibel buchbare Security-Services bereit.

 

Ab sofort bietet die CEMA mittelständischen Firmen ein ganzheitliches Sicherheitsportfolio aus einer Hand für einen umfassenden und wirtschaftlichen Schutz der Unternehmenswerte. Dieses reicht von der Strategie über die Beratung und Konzeption bis zur Realisierung von Sicherheitsarchitekturen, einschließlich des Bereitstellens von Security-Services. Damit reagiert der IT-Dienstleister auf die immer komplexeren Risiken, die den Mittelstand bedrohen – und die das Thema IT-Sicherheit zur Chefsache machen. „Wie NSA-Affäre, Spionage-Malware und Trends wie Mobility zeigen, reichen punktuelle Maßnahmen wie Firewall und Virenfilter nicht aus, um geschäftskritische Informationen zu schützen“, erklärt CEMA-Vorstand Rolf Braun. Zu integrieren sind auch Aspekte des Datenschutzes sowie die Umsetzung firmeninterner Policies wie etwa Regelungen zur privaten und geschäftlichen Nutzung von Smartphones.

 

Ausreichender Schutz durch 360°-Sicht

„Ein umfassender und compliance-konformer Schutz erfordert einen ganzheitlichen Ansatz unter strategischen, technologischen und rechtlichen Aspekten. Daher haben wir unsere Security-Kompetenzen in einem eigenständigen Geschäftsbereich gebündelt und konsequent um weitere Schlüsselfelder erweitert“, erklärt Braun. Bereits 2013 hat die CEMA das Security-Unternehmen Con.train übernommen und sich auch personell durch Spezialisten verstärkt. Hinzu kommt die Erfahrung aus zahlreichen realisierten Projekten, die ganzheitliche, praxisorientierte Konzepte ermöglicht.

 

Sicherheit „made in Germany“

Rolf Braun ist als Vorstand der CEMA AG verantwortlich für den Bereich Technology und Solutions, unter den auch der Geschäftsbereich IT-Security fällt

Rolf Braun ist als Vorstand der CEMA AG verantwortlich für den Bereich Technology und Solutions, unter den auch der Geschäftsbereich IT-Security fällt

Auf Lösungsebene ergänzen Produkte der neu hinzugekommen Technologie-Partner GFI und Sophos das Portfolio. Beide Firmen haben ihren Schwerpunkt im Schutz von Endgeräten, Messaging und E-Mail. „GFI Software bietet mit seinen skalierbaren Kommunikations- und Sicherheitsplattformen eine breite Lösungspalette für Netzwerksicherheit, Internetnutzung, Schwachstellenmanagement und Archivierung. Im Bereich Mail-Protection zählt GFI etwa mit einem 5-stufigen Viren-Scanner heute zu den Top-Anbietern“, so Rolf Braun, Vorstand der CEMA AG. Sophos gilt als Technologieführer im Bereich IT-Security. Neu in 2015: In einem bislang einzigartigem Security-Framework arbeiten alle Sophos Lösungen zusammen. Mit der Sophos UTM gibt es bereits im Bereich Netzwerksicherheit ein „All-in-One-Paket“ für Firewall, VPN, ATP, IPS, E-Mail-, Web-Filterung und App Control. Dabei ist die UTM jedoch nur einer der Bausteine für das, was Sophos sukzessive ab 2015 zusätzlich anbieten wird. Quasi eine 360° Rund-Um-Lösung mit zentraler Verwaltung und intelligentem Reporting. Das ist im Bereich Security ein völlig neuer Ansatz!“, so Braun weiter.

Ein wunder Punkt bei vielen Unternehmen, die ihre Daten meist unverschlüsselt über das Netz verschicken, wo sie leicht abgegriffen werden können. Bei den Partnern setzt die CEMA gezielt auf deutsche und europäische Anbieter. „Dadurch stellen wir das Einhalten strikter Datenschutzbestimmungen sicher und geben dem Zugriff von Nachrichtendiensten, etwa im Rahmen des Patriot Act oder durch im Produkt installierte Hintertüren, keine Chance“, betont Braun.

 

Wirtschaftliche und benutzerfreundliche IT-Security

Im Bereich Consulting bewertet die CEMA beispielsweise bestehende Schutzmechanismen und erarbeitet wirksame Sicherheitskonzepte. Bei Themen außerhalb des Kerngeschäfts wie Penetration-Tests oder Compliance- und Risikomanagement kooperiert das Systemhaus mit renommierten Spezialisten. Firmen, die aufgrund ihrer Ressourcenausstattung nicht alle Aufgaben selbst schultern wollen, können Security-Services online beziehen. Das CEMA IT Service Center erbringt die gewünschten Leistungen wie das Sichern von Daten und mobilen Endgeräten oder das Firewall-Management gemäß ITIL aus dem zertifizierten Hochsicherheitsrechenzentrum in Frankfurt am Main.

Mit ihrem IT-Security-Angebot adressiert die CEMA alle Sicherheitsverantwortlichen im Unternehmen: von der IT-Abteilung über die Datenschutzbeauftragten bis hin zur Geschäftsführung. „Ziel ist es, die IT-Security so sicher wie nötig und benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Denn erst dies ermöglicht die notwendige Wirtschaftlichkeit und Anwenderakzeptanz, damit die Sicherheitsmaßnahmen nachhaltig fruchten“, resümiert Braun.

Einen Überblick über die wichtigsten Security-Themen und Lösungen gibt die CEMA im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe IT.Forum, die im Februar/ März 2015 stattfindet. Kontakt und Anmeldung über www.cema.de/Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.