Innovative Produkte, die überzeugen: Existenzgründungspreis MEXI an Mannheimer Start-ups verliehen

„Fundamente für die Zukunft“ – so lautete das Motto des diesjährigen Mannheimer Wirtschaftsforums, das am Mittwoch, 22. November, im Oststadt Theater über die Bühne ging. Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Existenzgründungspreises MEXI an drei Mannheimer Start-ups. Die Jury überzeugt hatten die Vibrosonic GmbH in der Kategorie „Technologie“, die Tervado GmbH (Mister Trip) in der Kategorie „Dienstleistung“ und die covexo GmbH in der Kategorie „Digitale Wirtschaft“. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld von jeweils 10.000 Euro sowie die Preisskulptur MEXI.

„Mit dem breit gefächerten Angebot für Start-ups, das auf rund 28.000 Quadratmetern in den Gründungszentren zur Verfügung steht, nimmt Mannheim eine Vorreiterrolle ein. Dennoch erfordert es viel Mut, Ausdauer und Willensstärke, ein Unternehmen zu gründen und dieses zum Erfolg zu führen. Mit dem Existenzgründungspreis möchte die Stadt Mannheim diesen Mut auszeichnen und junge Unternehmer stärken. Neben der Siegprämie bekommen sie wertvolle Kontakte sowie einen kompetenten Partner für ihre berufliche Zukunft“, so Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch, der den Preis an die Gewinner überreichte.

Premiumpartner und Sponsoren des Existenzgründungspreises waren die Roche Diagnostics GmbH (Kategorie „Technologie“), die Sparkasse Rhein Neckar Nord (Kategorie „Dienstleistung“) und die CEMA AG (Kategorie „Digitale Wirtschaft“). Die Preisskulptur MEXI wurde von der Grunert Medien und Kommunikation GmbH und der Mannheimer Wirtschaftsförderung gestiftet.

Die Preisträger und ihre innovativen Geschäftsideen

Vibrosonic: Eine Hörkontaktlinse, auf dem Trommelfell platziert und äußerlich unsichtbar

Im Fokus des Start-ups von Dr. Dominik Kaltenbacher, geschäftsführender Gesellschafter der Vibrosonic GmbH, Dr. Jonathan Schächtele und Dr. Ernst Dalhoff steht die Entwicklung, Produktion und Vermarktung einer Hörkontaktlinse, die direkt auf dem Trommelfell platziert wird und äußerlich unsichtbar ist. Mithilfe einer Seed-Finanzierungsrunde, die einen siebenstelligen Betrag einbrachte, finanziert Vibrosonic die Entwicklung bis zum Start der klinischen Zulassung. Nachdem mit dem präklinischen Wirksamkeitsnachweis bereits ein entscheidender Meilenstein erreicht wurde, soll sich Anfang 2018 der klinische Pilotversuch anschließen. Geplant ist, die Hörkontaktlinse 2019/2020 auf den Markt zu bringen. „Mit dem Hörgeräteunternehmen auric, das als strategischer Investor an unserem Unternehmen beteiligt ist, haben wir einen potenziellen Vertriebspartner mit im Boot“, so Kaltenbacher. Seit April 2017 hat das Start-up seinen Sitz im Existenzgründungszentrum für Medizintechnologie Cubex41.

„Produkten wie diesen, die die Lebensqualität von Menschen entscheidend verbessern, gehört die Zukunft. Davon bin ich überzeugt. Überzeugt hat mich auch die professionelle Präsentation durch die Jungunternehmer, die mit viel unternehmerischem Spirit, technischem Sachverstand und hoch motiviert ans Werk gehen“, sagt Dr. Ludger Bodenbach, Business Development Industry 4.0 und Automation, Roche Diagnostics.

Mister Trip: Individuell reisen und dabei Gutes tun

Ausgefallene und individuelle Reisen liegen im Trend. Michael Wurst und seine Geschäftspartnerin Christina Anna Büttner lassen diese Wünsche mit der Online-Reiseplattform mistertrip.de Realität werden. „Wir vermitteln auf unserem Portal, das im Frühjahr 2016 online ging, den direkten Kontakt zu über 60 Agenturen und Spezialisten in 50 Ländern. Diese entwickeln dann mit ihrem lokalen Know-how und in Rücksprache mit dem Kunden einen maßgeschneiderten Urlaub“, erklärt der Unternehmer. Durch die günstigen Direktpreise und die Verkürzung der Wertschöpfungskette werden die Reisen – auch nach Berücksichtigung der Provision, die die ausländischen Experten an die Plattform abführen – deutlich günstiger. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass mehr Geld in den Reiseländern ankommt als bei der Zusammenarbeit mit einem traditionellen Pauschalveranstalter“, betont Wurst als geschäftsführender Gesellschafter der Tervado GmbH, die die Plattform betreibt. Mit einem Teil des Reisepreises werden soziale und ökologische Projekte in den Ländern unterstützt.

„Existenzgründungen und die oft damit einhergehenden Innovationen sind ein wichtiger Treibstoff unserer Wirtschaftsregion. Im Rahmen der wiederbelebten Kategorie Dienstleistungen im MEXI fördern wir sie – und vor allem die mutigen Menschen dahinter. Wertvoll ist auch die Signalwirkung für andere Menschen, in deren Hinterkopf ein innovativer Gründungsgedanke nur darauf wartet, umgesetzt zu werden“, sagt Helmut Augustin, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein Neckar Nord.

covexo GmbH: Eine Cloud Development-Plattform für Software-Entwickler

Lukas Gentele, Daniel Thiry und Fabian Kramm, Gesellschafter der im April 2017 gegründeten covexo GmbH, wissen: „Der Betrieb der Software über eine Cloud ist ein klarer Trend. Aber die Software-Entwicklung läuft in der Regel über eigene Rechner. Probleme bei dem Transfer in die Cloud sind damit vorprogrammiert.“ Um dem Abhilfe zu schaffen, haben die IT-Spezialisten eine Cloud Development-Plattform für Software-Entwickler ausgetüftelt, die die Programmierung in die Cloud verlagert und dadurch vereinfacht und beschleunigt. Auf dem Web Summit in Lissabon Anfang November haben sie die Beta-Version ihrer DevCloud vorgestellt, die ab Januar 2018 auf www.covexo.com verfügbar sein wird. Geld verdienen will das Start-up mit Premium-Versionen, bei denen zusätzliche Funktionen und Features hinzugekauft werden können. Wie die Tervado GmbH hat auch die covexo GmbH ihren Sitz im Mafinex-Technologiezentrum.

„Die Jungs Lukas Gentele, Daniel Thiry und Fabian Kramm von der covexo GmbH haben uns mit ihrer DevCloud überzeugt. Aus der Universität Mannheim kommend und unterstützt vom dortigen InES Institute for Enterprise Systems, haben sie bewiesen, dass auch die Softwareentwicklung durch die Cloud-Technologie optimiert werden kann. Tolle Leistung. Neben dem innovativen Produkt gab es trotz des eher trockenen Themas eine super Präsentation vor der Jury mit Emotionen“, sagt Thomas Steckenborn, Vorstandsvorsitzender der CEMA AG.

Die Finalisten 2018 (alphabetisch geordnet)

Technologie

  • AUCTEQ Biosystems
  • Reportix GmbH
  • Vibrosonic GmbH

Dienstleistungen

  • Mister Trip (Tervado GmbH)
  • NEW Engineering GmbH
  • PulseShift GmbH

Digitale Wirtschaft

  • covexo GmbH
  • Groovecat (elceedee UG)
  • Orderpoints (ciconia Software UG)

Hintergrund: Der Mannheimer Existenzgründungspreis

Der Mannheimer Existenzgründungspreis wird seit 2005 verliehen und ist ein wichtiger Bestandteil der Gründungsförderungsaktivitäten der städtischen Wirtschaftsförderung. Die Initiative für den Preis geht auf Michael Grunert, Geschäftsführer der Grunert Medien und Kommunikation GmbH, zurück. Er ist auch Verleger des Magazins „Mannheim – Stadt im Quadrat“, dessen aktuelle Ausgabe im Rahmen des Wirtschaftsforums vorgestellt wird und in dem sich die Preisträger und ihre Geschäftsideen präsentieren.

Klicken Sie hier, um E-Mails von CEMA zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.