Exchange Server Index lastet Server sehr stark aus

Ich hatte vor kurzem bei einer Kundensituation das Phänomen, dass der Search Index auf einem DAG Member die gesamte CPU Last für mehrere Stunden ausgelastete. Die eingesetzte Version von Exchange war 2010 SP3 ohne Rollup Patch. Da alle Datenbanken vor kurzem einem Index Reorg durchlaufen hatten stellte sich mir die Frage warum dieses Problem nach wie vor auftrat.

Bei der Analyse des betroffenen Servers stellte sich heraus, dass mit dem Microsoft Tool „EXMON“ (http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=11461) die CPU Last sehr schnell einem Benutzerkonto zugeordnet werden konnte.

Wie sich herausstellte lagen in dieser Mailbox mehrere tausend NDR Objekte. Es gab hier also offensichtlich einen Mail-Loop.

Um die CPU Last sofort zu senken habe ich eine neue Datenbank erstellt und die Indexierung für die Datenbank abgeschaltet:

Set-MailboxDatabase DATENBANKNAME -indexenabled $false

 

Nachdem das Benutzerpostfach in die neue Datenbank verschoben wurde stabilisierte sich die CPU Auslastung wieder auf ein gewohntes Niveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.