DFS, Sharing Violations, 4302

DFS Freigabeverletzungen werden häufig in DFS-Diagnose-Reports gemeldet.

Grob zusammengefasst besagen die Meldungen, dass Dateien aufgrund von geöffneten Handels nicht repliziert werden können. Geöffnete Handels bedeutet, dass jemand gerade bspw. ein Word-Dokument geöffnet hat, und es deswegen nicht repliziert werden kann.

DFS-Diagnose-Reports sind diesbezüglich unzuverlässig. Der Prozess, der den Report erstellt, prüft lediglich das DFS-R-Eventlog und sammelt Warnungen und Fehler. Es prüft leider nicht, ob nach der „Freigabeproblem“-Meldung eine „Freigabeproblem gelöst“-Meldung erscheint und besagte Datei nun doch repliziert werden konnte.

Um dies per Kommandozeile zu prüfen, unterstützt folgender Befehl:

dfsrdiag backlog /receivingmember:emfangernderHost /sendingmember:sendenenderHost /RGName:NameDerReplikationsgruppe /RFName:NameDesRepliziertenOrdners

Das Ergebnis ist die „echte“ Auflistung der Dateien, die gerade nicht repliziert werden können.

Siehe dazu auch: http://support.microsoft.com/kb/973836/en-us

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.