DFS Replikation, temporäre Dateien

Dateien, die ein spezielles temporäres Attribut aufweisen, können vom DFS-Replikationsdienst nicht repliziert werden!
Wenn der DFS-Replikationsdienst solche Dateien ermittelt, wird dies in einem DFS-Diagnose-Report aufgeführt. Dieses Attribut ist leider nicht mit dem Temp-Attribut vergleichbar, welches über die Dateieigenschaften angezeigt werden kann.
Um diese Dateien anzuzeigen, kann in dem betroffenen Ordner folgender PowerShell-Befehl ausgeführt werden:
Get-childitem -recurse | ForEach-Object -process {if(($_.attributes -band 0x100) -eq 0x100) {write-output $_}}
Um dieses Attribut zu entfernen, kann folgender Befehl ausgeführt werden:
Get-childitem x:\ -recurse | ForEach-Object -process {if (($_.attributes -band 0x100) -eq 0x100) {$_.attributes = ($_.attributes -band 0xFEFF)}}

Mir ist dies in einer Kundensituation bzgl. CAD-Dateien aufgefallen. Natürlich sollte zunächst die Ursache des Problems gelöst werden (nicht das Attribut entfernen, sondern von den Anwendungen gar nicht erst erzeugen lassen). Es ist allerdings schwierig, wenn Partner dem Kunden solche Dateien zukommen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.