Neuordnung der IT-Berufe – aus Alt wird Neu

Die aktuellen Verordnungen der IT-Ausbildungsberufe galten teilweise schon seit 1997 und wurden jahrzehntelang eingesetzt – trotz der Schnelllebigkeit der IT-Branche.

Da diese Konzepte nun schon länger nicht mehr State of the Art sind, hat die IHK beschlossen, eine komplette  Neuordnung der IT-Ausbildungsberufe durchzuführen. Diese wird ab dem 01. August 2020 in Kraft treten. Die Verordnungen wurden auf den aktuellen Stand gebracht und auch die Fachrichtungen der Fachinformatiker wurden in diesem Zug erweitert.

Zusätzlich zu den Fachrichtungen „Systemintegration“ und „Anwendungsentwicklung“ kommen ab August 2020 noch „Daten – und Prozessanalyse“ sowie „Digitale Vernetzung“ hinzu.

Die Ausbildungsberufe IT-Systemkaufleute und Informatikkaufleute erhalten neue Bezeichnungen und dürfen sich nun „Kaufmann/-frau für IT-System-Management“ bzw. „Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement“ nennen. Lediglich der IT-System-Elektroniker ist seiner Bezeichnung treu geblieben.

Die kurze Zeit zwischen der offiziellen Bekanntgabe der neuen Bestimmungen im April und dem Ausbildungsstart im September reichen unserer Meinung nicht aus, um sich mit den Einzelheiten vertraut zu machen und unseren zukünftigen Auszubildenden gerecht zu werden.

Daher werden sich die Ausbilder der CEMA Standorte in den nächsten Monaten intensiv mit den neuen Verordnungen befassen und überlegen, inwiefern wir diese neuen Fachrichtungen des Fachinformatikers in unser CEMA-Ausbildungsprogramm integrieren können.

Für den Ausbildungsstart in 2021 werden wir bereit sein!