Mehrwert durch Hybride Cloud – Einsatzszenarien, Technologien und Erfolgsfaktoren

In den Unternehmen ist die Cloud angekommen. Jetzt geht es um den nächsten Schritt: den Aufbau einer hybriden IT-Architektur. Damit ist die Integration von unterschiedlichen privaten und öffentlichen Cloud-Angeboten in die bestehende lokale IT-Infrastruktur gemeint.

„Durch den Mix verschiedener Cloud-Modelle in Kombination mit On-Premise-Systemen ergeben sich für Unternehmen völlig neue Möglichkeiten, Geschäftsanforderungen schneller oder kosteneffizienter zu erfüllen“, sagt ein IT-Consultant der CEMA. Denn die hybride Cloud verbindet die Vorteile beider Welten: die Flexibilität und einfache Skalierbarkeit der Public Cloud mit der Einhaltung von Datenschutz- und Compliance-Anforderungen durch die lokale IT-Infrastruktur beziehungsweise Private Cloud. Sensible Daten beispielsweise werden in der Private Cloud gespeichert, weniger vertrauliche Daten zeitweise in die Public Cloud ausgelagert oder gänzlich dort verarbeitet.

Die Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten ist riesig: Sie reicht von der Datenablage oder einem Desaster Recovery bis zum kompletten IT-Betrieb in der Hybriden Cloud.

„Das Potenzial einer hybriden IT-Architektur besteht darin, für unterschiedliche Geschäftsprozesse oder Workloads die jeweils am besten geeignete interne oder externe IT-Umgebung zu nutzen, um Kosten zu sparen oder agiler zu werden“, betont er. Genau darin liegt aber auch die größte Hürde: Viele IT-Entscheider sind sich noch unsicher, welche Geschäftsprozesse sich zum Auslagern eignen, und wie sie ihre hybride Unternehmens-Cloud am besten umsetzen.

Sie erhalten auf dem CEMA IT.forum „Hybride Cloud“, das zwischen dem 21. Februar und 15. März 2018 in acht deutschen Städten stattfand, konkrete Hilfestellung zu folgenden Fragen und Themen:

  • Ist mein Unternehmen bereit für die Hybride Cloud?
  • Mögliche Einsatzszenarien für hybride Geschäftsprozesse
  • Strategische, organisatorische und technische Erfolgsfaktoren und Hemmnisse
  • Konzeption einer Cloud-Strategie: Ausgangslage und Zielbild
  • Wie finde ich das passende Cloudmodell (z.B. Infrastructure as a Service, Platform as a Service oder Software as a Service) aus Public oder Private Cloud?
  • Planung und Umsetzung einer hybriden Cloud

Referenten von DellEMC, Microsoft und VMware stellen Bausteine und verschiedene Wege für den Aufbau einer hybriden Cloud vor:

  • Traditionelle IT-Umgebung und Cloud-Infrastruktur (DellEMC)
  • Software-defined Datacenter (VMware vSAN)
  • On-Premise-Hypervisor-Infrastruktur und Cloud (Microsoft Azure)

Jetzt kostenfrei die Vorträge zum IT.forum “Die Hybride Cloud” downloaden

Klicken Sie hier, um E-Mails von CEMA zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.