7 Gründe, warum gerade der Mittelstand auf die Cloud setzen sollte

Cloud Computing gilt als treibende Kraft der digitalen Transformation und wird bei Großunternehmen schon seit vielen Jahren eingesetzt, um IT-Leistungen wie Softwareanwendungen oder Speicherplatz auszulagern. Es hat sich mittlerweile ein hybrides Cloud Modell durchgesetzt. Dabei liegen die Daten je nach Sensibilität oder auch gesetzlichen Anforderungen in der private Cloud im eigenen Rechenzentrum. Weitere Daten werden innnerhalb von Deutschland bzw. EU bei einem Cloud Provider (z.B. CEMA) gespeichert. Für den Anwender ist der Zugriff jederzeit möglich, er kann keinen Unterschied in der Datenhaltung feststellen.

Bei Mittelständlern sorgte das Thema Cloud sehr lange für kontroverse Reaktionen, inzwischen hat sich die Lage aber deutlich verändert. Laut einer Cloud-Studie des Security-Anbieters Kaspersky Lab von 2018 nutzen bereits 65% aller KMU mit bis zu 249 Mitarbeitern eine Cloud-Plattform, Tendenz steigend. Vielen wird klar, dass Private Clouds und Public Clouds auf lange Sicht eine wichtige Rolle spielen werden, wie die nachfolgende Statistik anschaulich bestätigt. Doch welche Argumente sprechen für den Cloud-Einsatz? Und warum ist die Cloud gerade für den Mittelstand so wichtig?

(Bild: Entwicklung und Zukunftsprognosen von Cloud und lokalen Speichermedien bis 2025)

1. Reduktion der Investitionskosten

Der Wechsel hin zur cloudbasierten Infrastruktur ist natürlich mit diversen Kosten verbunden, beispielsweise Kosten für den Cloud-Provider. Langfristig betrachtet ist die Cloud aber eine clevere Investition: Sie macht den Kauf von lokalen Servern oder Softwarelizenzen überflüssig, zudem liefert sie Neuerungen und Aktualisierungen gleich mit. In Zeiten, in denen Hard- und Software schneller veralten als je zuvor, ist dieser Punkt nicht zu unterschätzen – denn früher oder später wird es ohne Cloud kaum noch möglich sein, kostengünstig auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

2. Flexibilität für die Mitarbeiter

Flexibles und ortsunabhängiges Arbeiten wird für Mitarbeiter zunehmend wichtiger, besonders vor dem Hintergrund der Generation Z. Immer mehr Berufseinsteiger wünschen sich ein flexibles Arbeitszeitmodell oder die Option zum Home Office, welche mit Business Anwendungen aus der Cloud sehr einfach realisiert werden kann. Die Anwender können von überall auf Anwendungen und gesichert auf Firmendaten zugreifen, was die Arbeitsprozesse erleichtert und flexibler macht.

3. Höhere Agilität und Produktivität

Wettbewerbsvorteile und Markterfolge hängen stark davon ab, wie agil ein Unternehmen auf (technische) Änderungen reagieren kann. Neue Lösungen für die IT müssen zeitnah und reibungslos implementiert werden, bestehende Infrastrukturen aktualisiert werden. Mit einer Cloud lassen sich Anpassungen flexibler und schneller umsetzen, wodurch der Betrieb produktiv bleibt.

4. Datensicherheit und Verfügbarkeit

Wie sicher sind Unternehmensdaten auf Cloud-Plattformen? Die Frage nach der Datensicherheit bei Clouds sorgt bei Mittelständlern immer wieder für gemischte Gefühle. Denn unbestritten ist: Die Daten liegen in externen Rechenzentren und ihre Verfügbarkeit hängt maßgeblich vom Cloud-Provider ab. Doch wer glaubt, dass deshalb keine Sicherheit gegeben sei, der irrt: Große und professionelle Rechenzentren haben auch die nötigen Ressourcen, um IT-Security-Experten zu beauftragen und Sicherheitsbedrohungen jedweder Art zuverlässig abzuwenden. Oft liegen die Daten auch auf mehreren Servern oder an mehreren Rechenstandorten, wodurch gleichzeitig eine dauerhafte Verfügbarkeit gewährleistet wird.

Im Mittelstand sollte man, was Datensicherheit und IT-Security betrifft, keine Kosten sparen. Das hat zwei Gründe: zum einen, weil kleinere Unternehmen oft nur unzureichend geschützt sind und daher eine beliebte Zielscheibe darstellen, und zum anderen, weil Ausfälle und Angriffe in der Regel sehr kostenintensiv sind. Viele KMU können sich weder einen Ausfall noch eine Abteilung aus Security-Experten leisten, die diesen verhindern könnten. Mit einer Cloud-Lösung umgeht man dieses Dilemma: Sie lagert die Daten zwar aus, garantiert aber dafür eine hohe Sicherheit und Verfügbarkeit.

5. Mehr Zeit für das Kerngeschäft

Die interne IT ist bei Mittelständlern oft nur eine Notwendigkeit, um das Unternehmen wettbewerbsfähig zu halten. Früher konnte das noch mit relativ wenig Aufwand umgesetzt werden, inzwischen gestaltet sich das jedoch zunehmend schwieriger. Höhere Ansprüche und komplexere Anforderungen an die IT führen dazu, dass KMU immer mehr Ressourcen in den Betrieb ihrer IT-Infrastruktur stecken müssen und dabei keine Zeit mehr bleibt, um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.

Über die Cloud kann der IT-Betrieb an externe Dienstleister übergeben werden, um so wieder neue Potenziale und Ressourcen für die Unternehmen zu schaffen. Einfacher ausgedrückt: Der IT-Aufwand wird ausgelagert und daher um ein Vielfaches gesenkt. Ursprüngliche Kosten für Hard- und Software oder entsprechende IT-Fachkräfte können nun in die Cloud oder in andere Unternehmensbereiche investiert werden und Innovationsentwicklungen vorantreiben.

6. Individuell skalierbare Services

Die Skalierbarkeit von Cloud-Diensten ist eines der wichtigsten Kriterien für den Cloud-Einsatz in mittelständischen Unternehmen. Die Services können hierbei online gebucht und direkt verwendet werden, ohne dass sie eine aufwändige Vor-Ort-Installation benötigen. Und das Praktische daran: Man kann jederzeit weitere Dienste ergänzen oder wieder abbestellen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Selbst die Zahl der Nutzer kann in einer Cloud skaliert werden. KMU haben dadurch den großen Vorteil, dass sie flexibel auf sich verändernde Anforderungen der IT reagieren und ihre Cloud-Dienste entsprechend anpassen können.

7. Grundlage für Wachstum und Expansion

Wachstum ist für jedes Unternehmen wünschenswert, aber natürlich auch mit neuen Kosten verbunden. Überlegen Sie, eine weitere Niederlassung in einer anderen Stadt oder im Ausland zu gründen? Über die Cloud können Sie Ihre expandierenden Geschäfte sehr leicht verwalten, indem die neuen Standorte und Mitarbeiter eingebunden werden. Die Alternative hieße: Rechenzentren vor Ort einrichten und IT-Infrastrukturen aufbauen, was logischerweise viel aufwändiger und kostenspieliger ist. Dank der Cloud sind KMU bestens gerüstet, wenn sie expandieren wollen.

Betrachten Sie die Cloud aus rationaler Sicht

Im Mittelstand fällt es manchmal schwer, rein rational zu entscheiden – Ängste vor Kontrollverlust und Mehrkosten sind jedoch wenig zielführend, wenn es um zukunftskritische Entscheidungen geht. Sehen Sie die Cloud deshalb rein rational und als Chance für Ihr Unternehmen, sich auf den digitalen Wandel vorzubereiten. Unsere Cloud-Experten helfen Ihnen gerne weiter, wenn Sie den nächsten Schritt gehen möchten oder Fragen zur Virtualisierung Ihrer IT haben.