CEMA AG integriert IT-Systemhaus GNS GmbH

Zusammenschluss stärkt Präsenz und Wettbewerbsposition im Großraum Frankfurt und eröffnet Vorteile für Mitarbeiter und Kunden

Die CEMA AG übernimmt das Systemhaus GNS GmbH in Alzenau. Dadurch stärkt die an zehn Standorten bundesweit tätige CEMA ihre Wettbewerbsposition als Full-Service-Dienstleister und IT-Lösungsanbieter für den Mittelstand. Für die zwölf Mitarbeiter der GNS bietet die Eingliederung in die Strukturen der CEMA neue Wachstums- und Entwicklungschancen. „Die gut ausgebildeten und erfahrenen IT-Fachkräfte mit ihrem breiten branchen- und technologieübergreifenden Knowhow passen perfekt zu unserer Ausrichtung als Trusted Advisor für mittelständische Kunden, der sie von der technischen und Prozessberatung bis zur gezielten Problemlösung aus einer Hand unterstützt“, sagt Thomas Steckenborn, Vorstandsvorsitzender der CEMA. GNS bringt bis Ende 2017 seine Aktivitäten in den Standort Frankfurt der CEMA ein.

Neue Wachstumsperspektiven
„Unser Geschäft wird durch die zunehmende Vernetzung immer komplexer. Als kleines IT-Systemhaus hätten wir uns auf ein Gebiet spezialisieren müssen. Durch den Zusammenschluss mit der CEMA ergeben sich neue Wachstums- und Entwicklungsperspektiven“, erklärt Guido Baumann, ehemaliger GNS- und neuer CEMA-Geschäftsführer. Die GNS-Spezialisten werden vor allem im Projektgeschäft tätig sein. Das unterfränkische Systemhaus wurde 1995 gegründet. Es betreute zuletzt mehr als 100 Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen in den Bereichen Entwicklung, Realisation und Betrieb von IT-Lösungen sowie Support von Anwendern und Systemen.

Kunden und Mitarbeiter profitieren
„Durch die Einbindung in die professionellen Strukturen der CEMA können wir unsere Bestandskunden noch besser und umfassender betreuen“, sagt Guido Baumann. Indem das CEMA IT-Service-Center den Systembetrieb und Support übernimmt, erhöht sich für die ehemaligen GNS-Kunden die Erreichbarkeit und Verfügbarkeit ihres Dienstleisters. Der lokale Vor-Ort-Service durch die bisherige GNS bleibt bestehen. Der Kundenstamm profitiert zudem von einem erweiterten Produkt-und Leistungsportfolio sowie engeren Partnerschaften zu renommierten Technologieanbietern. Sowohl Thomas Steckenborn als auch Guido Baumann sehen im Zusammenschluss eine strategische Weichenstellung für eine gemeinsame erfolgreiche Zukunft: „Wir freuen uns über die gelungene Integration und die dadurch entstehenden Vorteile für unsere Kunden und Mitarbeiter.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.