Windows AutoPilot: Bye-bye Golden Image! Willkommen automatisiertes Einrichten!

Zero Touch-Prinzip: Geräte richten sich selbst ein

Windows AutoPilot ist ein großer Schritt hin zum modernen, automatisierten Endpoint-Management. Denn der Dienst innerhalb von Microsoft 365 ermöglicht es, dass sich Windows-Arbeitsplatzrechner (fast) von selbst einrichten. Der große Vorteil: Windows 10-Geräte können voll konfiguriert und verwaltet an die User gehen, ohne dass die IT-Abteilung die Geräte dazu in die Hand nehmen muss. Die digitale Transformation der Arbeitsplatz-IT kann endlich Fahrt aufnehmen.

Setup-Prozess schon bei der Gerätebestellung

Voraussetzung sind Windows 10 Pro oder Enterprise Clients, eine Microsoft 365-(vormals O 365)-Lizenz bzw. ein Cloud(Azure AD)-Tenant sowie Windows Store für Business. Die IT legt im Cloud-Tenant die Userprofile mit den entsprechenden Rechten und Einstellungen an: z.B. zu installierende Software, Zertifikate, Sicherheitsfeatures, Zugriffsrechte. Wird ein Gerät bestellt, übermittelt der Hersteller die Device-ID. Anhand dieser ID verknüpft Windows Autopilot das Gerät mit den zugeordneten Userprofilen für die automatisierte Betankung, noch bevor dieses auch nur einmal hochgefahren wurde.

Digitaler Workflow vom Bestellen bis zum Benutzer

Hardware-Partner von Microsoft wie Dell ermöglichen es, bereits bei der Beschaffung die Windows-Rechner automatisch mit Autopilot zu registrieren. Für die IT fallen somit keine Aufgaben an, um neu erworbene Windows 10-Geräte in Autopilot einzubinden. Damit lässt sich der gesamte Prozess von der elektronischen Beschaffung (z.B. E-Procurement über den CEMA IT-Shop) über das Einrichten bis zur Inbetriebnahme beim User digitalisieren.

Beispiel: Dell übermittelt die Hardware-Hashwerte zur eindeutigen Identifizierung des Geräts an die CEMA. Die ID wird automatisch in den Cloud-Tenant geladen, wo die Zuweisung zu den eingerichteten User-Profilen erfolgt. Damit ist das neue Windows 10-Gerät startklar für den Betrieb beim Nutzer.

Gerät auspacken, einschalten und sofort damit arbeiten

Der Endwender erhält sein neues Gerät direkt zugeschickt – ohne Umweg über die IT. Auspacken, hochfahren und sich mit seiner Firmen-Mail-Adresse und Passwort beim Azure AD anmelden, innerhalb kurzer Zeit hat er ein einsatzbereites Gerät. Das Gerät synchronisiert sich über die Device-ID mit Azure AD und richtet sich selbst ein. Es werden die hinterlegten Einstellungen, Anwendungen und Treiber installiert sowie Windows entsprechend des Profils konfiguriert. Per Internetverbindung klappt das von überall aus.

Einfaches Zurücksetzen und Umrüsten

Admins können per AutoPilot-Reset persönliche User-Dateien, Apps und Einstellungen schnell entfernen und das Gerät für einen anderen User umrüsten.

Erweiterte Services

Das Bereitstellen und die Pflege von Applikationen außerhalb des Windows Stores for Business ist nicht per AutoPilot möglich. Bei individuellen Konzepten und dem User Support unterstützen wir Sie gerne mit Managed Services.

Webinar „Warum Windows Autopilot?“

Sie wollen mehr erfahren? Wissenswertes und Praxistipps vermittelt unser CEMA Webinar „Windows AutoPilot“, das am 24. Juli 2020 von 11:00 bis 12.00 Uhr stattfindet.